Fangmethoden

                                            Angeln mit der Posenmontage

Barsche lassen sich mit vielen Montagen und Angelmethoden überlisten. Barschangeln heißt auch Bewegung, Suchen und schnelle Stellungswechsel. 

Piet Spaans
Piet Spaans

Wer flexibel fischt, erwischt auch mal die Großen.

Die einfachste Methode Barsche zu beangeln, ist immer noch die normale Posenmontage. Dabei sind kleine, sehr gut ausgebleite Posen von Vorteil, da Barsche zwar gefräßig und futterneidisch, aber nicht dumm sind.

Ich benutze kleine Haken am Floucarbon-Vorfach. Der angeköderte Tauwurm wird dabei nur einmal in der Mitte durchstochen, so daß er sich frei bewegen kann. Sind die Barsche ausgemacht wird die Montage, mit auf Grund liegendem Wurm, ausgeworfen.

Meist fängt man so die ersten zwei Fische, dann haben die Barsche den Betrug durchschaut und lassen vom Köder ab. Um sie zu weiteren Bissen zu verführen, macht man sich nun einfach ihr eigenes Verhalten zu nutzen.

Barsche reagieren sehr stark auf Bewegung und gönnen ihrem Nachbarn nicht das kleinste Stück. So bringe ich jetzt Bewegung in die Montage.

Nach dem Auswerfen wird die Pose leicht ruckartig herangezupft. In den Wurm kommt so Bewegung und der ganze Schwarm stürzt gierig hinterher. Die Bisse sind leicht über die Schnur zu fühlen. Nun wandert die Rutenspitze in Richtung der Pose und der Fisch kann abziehen.

Ich setze den Anhieb mit dem Abtauchen der Pose, da Barsche sofort gierig bis zum A.... schlucken.

So sind meist noch 5-6 Fische aus dem Schwarm fangbar, da die Barsche instinktiv reagieren.

Beissen die Barsche, muß alles laufen wie am Schnürchen.

Zeit ist Fisch. Leer geklaute Haken sind sofort wieder zu bestücken. Auf großartiges Drillen lasse ich micht nicht ein. Jeder Fisch muß schnell aus dem Wasser, denn auch diesen Betrug wird der Schwarm erkennen und sich nun noch rascher aus dem Staub machen.

 

Vom Biss des ersten Barsches bis zum Letzten, vergeht oft nicht mehr als eine Viertelstunde. Wer die Zeit nicht nutzt, dem gehen einige Fische durch die Lappen, da der Schwarm schon längst über alle Berge ist, wenn herumgetrödelt wird.

Die Posenmontage funktioniert auch mit Denrobena oder Kompostwürmern. Die Mistwürmer biete ich dann als Bündel an. In Streifen geschnittene Fischfetzen aus einem kleinen Barsch sind auch sehr fängig, aber dabei muß die Montage von Anfang an bewegt geführt werden.

Meist fische ich so vom Ufer, aber auch vom Boot aus, fängt man im flacheren Wasser so seine Barsche.

In fließenden Gewässern lasse ich die Pose, langsamer als die Strömung, einfach abtreiben.

Kommt ein streifenförmiger Fischfetzen als Köder an den Haken, wird dieser über dem Grund angeboten. Die Strömung bringt dann automatisch Leben in die Sache.