24.06.2012 Polizeistreife stellt Falschangler am Stausee Bautzen

Einer Streife der Polizei fiel am Sonntagmorgen ein Angler am Stausee Bautzen, im Ortsteil Teichnitz auf.

Bei der Kontrolle des 29-jährigen stellten die Beamten fest, daß Dieser mit sage und schreibe vier Angeln tätig war.

Bekanntlich sind ja nur zwei erlaubt.

Als Krönung der ganzen Sache stellte sich heraus, als Köder benutzte der Angler lebende Köderfische und zudem noch in Form von kleinen Karpfen, wahrscheinlich noch untermaßig.

Da scheint jemand das Angeln auf Wels grundlegend falsch verstanden zu haben.

Der Kollege hat nun mit einem Bußgeld und weiteren Sanktionen (1 Jahr Angelverbot usw.) zu rechnen.

Zudem stellt die Verwendung lebender Köderfische einen Verstoß gegen das deutsche Tierschutzgesetz dar.

Wir weisen hiermit nochmals alle Angler am Stausee Bautzen darauf hin :

 

Das Benutzen von Köderfischen oder Teilen davon ist dort verboten.

 

Das Verwenden lebender Köderfische ist in ganz Deutschland verboten.

 

Erlaubt sind 2 Friedfischangeln oder eine Spinnangel mit Kunstköder.

 

Die Benutzung der Spinnangel ist im Zeitraum vom 01.01. -

31.05. jeden Jahres verboten.

 

Pro Angeltag darf nur ein Hecht oder Zander entnommen werden.

 

Das Mindestmaß für Hecht und Zander beträgt 60 cm.

 

Pro Angeltag dürfen nur 5 Barsche entnommen werden.

 

 

Als Anmerkung sei noch hinzuzufügen, Karpfen stehen eher sehr selten auf dem Speisezettel der sächsischen Welse.

Tiere an der 2 m Marke könnten mal einen kranken Karpfen verschlingen, aber das ist nicht die Regel.

Unser letzter gefangener Wels mit einer Länge von 0,75 m, würgte nach der Landung gerade einmal zwei Fischen aus, die etwa fünf Millimeter lang waren. In seinem Gewässer kamen aber mehr als genug Beutefische in allen Größen vor.

 

Wer im Stausee Bautzen einen Ansitz auf Wels plant, sollte auf Tauwürmer, Blutegel oder Boilis zurückgreifen. Auch die Spinnangelei ist erfolgversprechend.

Die Kontrollen waren hier schon ein Thema. Aber es sei  noch einmal gesagt, seit zwei Jahren wird in Bautzen fast täglich kontrolliert. Dabei kommen die Kontrolleure zu Land und zu Wasser und bei Verdacht muß die ausgelegte Montage eingeholt werden.